+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Zwischen Grüneburgpark, Botanischen/m? Garten und Palmengarten

  1. #1
    Segebringa Gast

    Standard Zwischen Grüneburgpark, Botanischen/m? Garten und Palmengarten

    Wie ich auf die Frage gestoßen bin:
    Die Frage kam auf beim Entwerfen eines Textes

    Mit folgendem Nachschlagewerk versuchte ich dieser Frage auf den Grund zu gehen:
    Grammatik Duden

    Ist die Aufzählung im Dativ so richtig? Es liest sich befremdlich für einige, die sagen, es müsste
    "Botanischem Garten heissen"
    Geändert von Lars Bepler (27.02.2017 um 21:18 Uhr)

  2. #2

    Standard Rektion der Wechselpräposition „zwischen“ und Auswahl zwischen schwacher und starker Adjektivflexion

    Die Beantwortung Ihrer Frage ist Teil eines Forschungsprojekts zur Verständlichkeit von grammatischen Erklärungen. Wir bitten Sie deshalb darum, im Anschluss an die Lektüre der Antwort die Tools zur Bewertung (Fragebogen, Sternchenfunktion, Antwortoption) zu nutzen.

    Sprachsystem

    Ihre Frage betrifft die Rektion der Wechselpräposition „zwischen“ und die Auswahl zwischen schwacher und starker Adjektivflexion bei dem Ausdruck „Botanischer Garten“. Präpositionen verlangen in der Regel von der nachfolgenden Nominalgruppe einen bestimmten Kasus (Rektion), so regiert z.B. „durch“ den Akkusativ und „mit“ den Dativ:
    Wir wandern durch den Regen.
    Ich fahre mit dem Fahrrad.
    Im Deutschen existiert jedoch eine Reihe von Präpositionen, die sowohl den Dativ als auch den Akkusativ regieren können, daher spricht man von Wechselpräpositionen. Die Präposition „zwischen“ ist eine solche Wechselpräposition, die bei Gebrauch mit lokaler Bedeutung wie in Ihrem Fall zwei Bedeutungsnuancen unterscheidet.

    Nach Duden 4 „Die Grammatik“ gilt: Bei lokaler Verwendung bezeichnet der Dativ eine statische Lage, das Verbleiben an einem Ort und die Antwort auf die Frage wo?
    Max steht zwischen den Torpfosten. (statisch, Dativ)
    Der Akkusativ bezeichnet bei lokaler Verwendung hingegen eine (direktionale oder dynamische) Ortsveränderung und die Antwort auf die Frage wohin?
    Max stellt sich zwischen die Torpfosten. (direktional, Akkusativ)
    Aus Ihren Angaben lässt sich nun nicht erschließen, welche Bedeutung gemeint sein könnte, da wir hierzu den gesamten Satz benötigen. Grundsätzlich sind jedoch beide Varianten in ihrem jeweiligen Kontext korrekt:
    A: Wo bist du? – Ich stehe irgendwo zwischen Grüneburgpark, botanischem Garten und Palmengarten.
    (= statisch, Dativ mit starker Adjektivdeklination)

    B: Wo bist du? – Ich stehe irgendwo zwischen Grüneburgpark, dem botanischen Garten und Palmengarten.
    (= statisch, Dativ mit schwacher Adjektivdeklination)

    C: Wo kann ich dich abholen? – Ich stelle mich irgendwo zwischen Grüneburgpark, botanischen Garten und Palmengarten.
    (= direktional, Akkusativ mit schwacher/starker Adjektivdeklination)
    In Ihrem Fall spielt jedoch noch ein weiterer Aspekt eine Rolle, wie Sie bei der Darstellung der obigen drei Varianten bereits sehen: Bei „botanisch“ handelt es sich um ein Adjektiv, das entweder schwach oder stark dekliniert werden kann und entsprechend unterschiedliche Endungen erhält:

    Deklinationstabelle für die schwache Adjektivdeklination Maskulinum, Singular
    Nominativ der botanische Garten
    Genitiv des botanischen Gartens
    Dativ dem botanischen Garten
    Akkusativ den botanischen Garten

    Deklinationstabelle für die starke Adjektivdeklination Maskulinum, Singular
    Nominativ botanischer Garten
    Genitiv botanischen Gartens
    Dativ botanischem Garten
    Akkusativ botanischen Garten

    Beim Akkusativ spielt der Deklinationstyp keine Rolle, da die Wortform „botanischen Garten“ hierbei übereinstimmt (man spricht auch von Synkretismus). Beim Dativ stehen die Wortformen „botanischen Garten“ (schwach) und „botanischem Garten“ (stark) zur Auswahl.

    Die Adjektivdeklination beeinflusst das Prinzip der Monoflexion: Dieses meint, dass in einer Nominalgruppe nur ein Hauptmerkmalträger existiert, an welchem die grammatischen Informationen (Kasus) erkennbar sind. In Ihrem Fall befindet sich zwischen der Präposition „zwischen“ und der Nominalgruppe „botanischen/m Garten“ kein Artikel (man spricht von einem Nullartikel), weshalb dieser Aspekt für die starke Adjektivdeklination und die Wortform „botanischem Garten“ spricht.
     


    Fazit
    In Ihrem Fall spielen sowohl die Rektion der Wechselpräposition „zwischen“ als auch die Auswahl zwischen schwacher und starker Adjektivflexion eine Rolle: Aus sprachsystematischer Perspektive ist die starke Adjektivflexion verlangt; welcher Kasus verlangt ist, hängt hingegen davon ab, ob im Satz eine statische oder direktionale Bedeutung vorliegt. Die Entscheidung obliegt also Ihnen, für welche Variante sie sich im konkreten Fall entscheiden.

+ Antworten

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein